Nach Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen am Dienstag greifen am Mittwoch mit Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern München die beiden übrigen deutschen Vertreter in den dritten Spieltag der Champions League ein. Und sowohl für die Fohlen vom Niederrhein als auch für den Rekordmeister von der Isar hat die anstehende Begegnung keine unwesentliche Bedeutung.

Celtic Glasgow – Borussia Mönchengladbach, 19.10.2016, 20.45 Uhr

Nach den beiden erwartbaren Niederlagen bei Manchester City und gegen den FC Barcelona geht es für Borussia Mönchengladbach nun in den beiden Duellen mit Celtic Glasgow in erster Linie um den dritten Platz, der zumindest das Überwintern in der Europa League bedeuten würde. Weil Celtic beim 3:3 gegen Man City einen überraschenden Bonus-Punkt (Aktuelle Angebote finden Sie hier)geholt hat, sollte Gladbach den direkten Vergleich mit den Schotten in jedem Fall gewinnen und im Optimalfall mindestens vier Punkte aus den beiden Partien holen.

Einfach wird dies aber natürlich nicht, wittert Celtic doch die große Chance auf das Achtelfinale, nachdem das Remis gegen Man City das Selbstvertrauen der Mannschaft von Trainer Brendan Rodgers gestärkt hat. Und im Celtic-Park zu bestehen, ist generell für kein Team einfach – erst recht nicht für die notorisch auswärtsschwache Borussia aus Mönchengladbach.

Die Buchmacher trauen Gladbach aber durchaus einen Sieg in Glasgow zu, wie die maximale Quote 2,40 von Interwetten für einen Auswärtssieg zeigt. Für Wetten auf Celtic ist dagegen bei Unibet die Quote 3,25 drin. Und wer an ein Unentschieden glaubt, hat mit William Hill, Betway oder Betvictor mehrere Bookies mit der Höchstquote 3,75 zur Auswahl. Jetzt besten Wettanbieter finden.

FC Bayern München – PSV Eindhoven, 19.10.2016, 20.45 Uhr

In den letzten Tagen wurde leidenschaftlich über die Krise beim FC Bayern München diskutiert, wobei es sich dabei nach drei Partien in Folge ohne Sieg (zwei Remis, eine Niederlage), denen ausschließlich Siege vorausgegangen waren, sicherlich um ein Jammern auf sehr hohem Niveau handelt. Allerdings ist auch nicht von der Hand zu weisen, dass den Bayern aktuell die Dominanz und Selbstverständlichkeit der letzten Jahre etwas fehlt. Gerade die Punktverluste in der Liga gegen den 1. FC Köln (1:1) und bei Eintracht Frankfurt (2:2) wären den Bayern in der Vorsaison zumindest nicht direkt hintereinander passiert. Bei Atletico Madrid (0:1) zu verlieren wie am zweiten Spieltag der Königsklasse ist derweil keine Schande, setzt die Münchner nun aber unter Druck. Um den Gruppensieg weiter aus eigener Kraft schaffen zu können, darf sich der FCB keine Blöße mehr geben und muss zunächst beide Spiele gegen die PSV Eindhoven gewinnen.

Zumindest an einen Heimsieg haben die Buchmacher allerdings kaum Zweifel. So ist die Quote 1,22 (Quoten von www.sportwetten-online.com) von Bet-at-Home und Ladbrokes für Wetten auf die Münchner schon die beste auf dem Markt, wohingegen für Tipps auf den niederländischen Meister bei William Hill sogar der 17-fache Einsatz drin ist. Und auch die bei Betsafe und Betsson erhältliche Höchstquote 8,35 für Wetten auf Remis ist überdurchschnittlich hoch.